Skip to content

Your web resource on Hymenoptera Chrysididae and Macrophotography

Chrysura hirsuta (Gerstaecker, 1869)

Chrysura hirsuta  (Gerstaecker, 1869)
Image(s)
Chorology: Central-European
Chorology: Central-European
Italian distribution of Chrysura hirsuta
Italian distribution







 

Help AiutoSystematic position of Chrysura hirsuta (Gerstaecker, 1869)

Subfamily & Tribe Chrysidinae (Chrysidini) Size (mm)
Size (mm):
 
Genus & species Chrysura hirsuta (Gerstaecker, 1869)
Species group radians
Original combination Chrysis hirsuta Gerstaecker, 1869
Type series Holotypus ♀ (Mus.: Berlin)
Original description Nigro-hirta, capite thoraceque indigaceis, viridi-variegatis, abdomine igneo, confertissime punctulato, segmento anali integro, subtruncato, serie punctorum anteapicali minus distincta: alis hyalinis, litura costali fusca. Long 10 mill. ♀.

Nach der Körperfärbung, dem ungezähnten Analrand des dritten Hinterleibssegmentes und der Verschmälerung des letzteren gegen die Spitze hin steht unsere Art mit Chrys. bicolor Dahlb (= Chr. trimaculata Foerst.) und Chrys. simplex Dahlb. in nächster Verwandtschaft und zwischen diesen beiden, welchen sie in Grösse und Gestalt gleicht, in der Mitte. Wie bei Chr. bicolor ist das Endsegment an der Spitze quer abgestutzt und die Bauchseite des Hinterleibes auf goldrothem Grunde schwarz gefleckt; dagegen wie bei Chr. simplex die Oberseite des Hinterleibes sehr dicht und fein chagrinartig punktirt. Von beiden ist die vorliegende leicht durch die lange und dichte, aufrechte schwarze Behaarung des Kopfes und Thorax, so wie durch die lange und gleichfalls schwarze der Hinterleibsseiten, besonders aber des endsegmentes zu unterscheiden. - Kopf und Thorax tief indigoblau, an ersterem die Seiten der Stirn, das Untergesicht und die drei ersten Fühlerglieder, an letzterem eine Querbinde des Pronotum, zwei seitliche Flecke des Mittelrückens und die Tegulae smaragdgrün. Scheitel und Stirn etwas grober punktirt als bei Chr. bicolor, ohne Querleiste über den Fühlern, das Untergesicht gleich von den Augen ab deutlich verschmälert. Postscutellum leicht gewölbt; Vorderflügel auf der Scheibe nicht gebräunt, nur die - vollständig geschlossene - Radialzelle mit dunkelem Costalwisch. Schiensporen und Tarsen durchaus schwarz, Fussklauen glatt. Hinterleib oberhalb noch etwas feiner und dichter als bei Chr. simplex punktirt, trotzdem aber, wenigstens an dem Hinterrande der beiden ersten Segmente bedeutend glänzender als dort; Färbung fast rein roth, ohne merklichen Goldschimmer, Mittelkiel auf den beiden vorderen Ringen sehr stumpf und vor dem Hinterrande endigend. Analsegment nach hinten fast auf die Hälfte der Basalbreite verengt, der Hinterrand quer abgestutzt, flach, aber von dem mit ziemlich verloschenen Punkten besetzten Quereindruck aus deutlich aufsteigend. Die lange schwarze Behaarung der Hinterleibsseiten ist besonders der sehr kurzen und weisslichen von Chr. simplex gegenüber sehr in die Augen fallend. - Vaterland: Ober-Kärnthen.
Synonymy osmiae (Thom.)
Systematic notes  

Help AiutoGeographic distribution of Chrysura hirsuta (Gerstaecker, 1869)

World distribution
Type locality Austria (Carithia)
Kimsey & Bohart Palaearctic: Europe (Germany), Eurasia
Linsenmaier C Europe, Pyrenees, Fennoscandia, N China, Korea, Japan (=davidi Buyss.)
Other Authors Palaearctic Region
Chorology Central-European
Distribution notes  
Italian distribution according to the Checklist of the species of the Italian Fauna
Macroregion North (N): TRUE South (S): TRUE Sicily (Si): FALSE Sardinia (Sa): FALSE
Endemic FALSE
Italian distribution by Administrative Region (Personal evidences, Literature records and other sources)   
Adm. Region Literature records Personal records
Piemonte|Piedmont TRUE Rosa, 2005a; FALSE
Valle d'Aosta|Aosta V. TRUE Invrea, 1941 (as Chrysis); Rosa, 2002c, 2006a; Strumia, 2005; TRUE
Lombardia|Lombardy TRUE Mocsáry, 1889 (as Chrysis); TRUE
Trentino Alto Adige TRUE Dalla Torre & Kohl, 1879; Invrea, 1941 (as Chrysis), 1955; Marcuzzi, 1956 (as Chrysis); Bonelli, 1966 (as Chrysis); Wolf, 1971; TRUE
Veneto TRUE Invrea, 1941; Rosa, 2005a; Strumia, 2005; FALSE
Friuli V.G. FALSE FALSE
Liguria FALSE FALSE
Emilia Romagna FALSE TRUE
Toscana|Tuscany TRUE Invrea, 1941 (as Chrysis); Grandi, 1954 (as Chrysis (Holochrysis)); Strumia, 2005; TRUE
Umbria FALSE FALSE
Marche FALSE FALSE
Lazio FALSE FALSE
Abruzzo FALSE FALSE
Molise FALSE FALSE
Campania FALSE FALSE
Puglia|Apulia FALSE FALSE
Basilicata TRUE Invrea, 1941 (as Chrysis); Strumia, 2005; TRUE
Calabria FALSE TRUE
Sicilia|Sicily FALSE FALSE
Sardegna|Sardinia FALSE FALSE
Distribution notes

Help AiutoBiology of Chrysura hirsuta (Gerstaecker, 1869)

Known Hosts
Polyphagous
FALSE
 
Tenthredinidae
FALSE
Vespidae
FALSE
Eumenidae
FALSE
Masaridae
FALSE
Sphecidae
FALSE
Apidae
FALSE
Colletidae
FALSE
Halictidae
FALSE
Megachilidae
TRUE
Osmia nigriventris, parietina, ?tuberculata, fuciformis, aurulenta, inermis, villosa, panzeri, ?Chelostoma maxillosa (Berland & Bernard, 1938), Osmia (Grandi, 1951), Osmia (Linsenmaier, 1959), Osmia inermis (Morgan, 1984)
Anthophoridae
FALSE
Lepidoptera
FALSE
Notes on Hosts
Known Habitat
Habitat max. altitude: mountains (Morgan, 1984)
Plants for rest/refuge  
Parasites  
Biological notes  

For citation purposes:

Agnoli G.L. & Rosa P., 2017 : Chrysura hirsuta (Gerstaecker, 1869) . In: Chrysis.net Database of the Italian Chrysididae, interim version 26 April 2017 . URL: http://www.chrysis.net/database/.