Skip to content

Your web resource on Hymenoptera Chrysididae and Macrophotography

Chrysis cingulicornis Förster, 1853

Chrysis cingulicornis  Förster, 1853
Image(s)
Chorology: E-Mediterranean
Chorology: E-Mediterranean
Italian distribution of Chrysis cingulicornis
Italian distribution







 

Help AiutoSystematic position of Chrysis cingulicornis Förster, 1853

Subfamily & Tribe Chrysidinae (Chrysidini) Size (mm)
Size (mm):
 
Genus & species Chrysis cingulicornis Förster, 1853
Species group viridula
Original combination Chrysis cingulicornis Förster, 1853
Type series Holotypus ♂ (Mus.: Berlin?)
Original description Viridis, metanoto et segmento tertio cyaneo-viridibus; thorace supra segmentisque duobus anterioribus auratis; antennarum flagello subtus rufo-testaceo, supra nigro flavoque cingulato; alis infuscatis, apice hyalinis, area radiali fere clausa, radio subangulatim curvato; ano mutico. ♂ Long. 7½ Mill.

Durch die eigenthümliche Färbung der Fühler ist diese Art sehr ausgezeichnet. Der Kopf grün, die Stirne vom Scheitel durch eine scharf hervortretende, wellenförmig gekrümmte Querleiste geschieden. Der Kiel auf den Wangen und Schläfen nach dem Aussenrande der Wangen verlaufend. Die 4 ersten Glieder der Fühler grün, das Stielchen fast etwas goldschimmernd, die übrigen Glieder auf der Unterseite röthlichgelb, auf der Oberseite schwarz mit gelber Basis, so dass die einzelnen Glieder oben schwarz und gelb geringelt erscheinen. Der Hinterrand des Kopfes und der Raum zwischen den Punktaugen sehr dunkel, schwach violett. Kopf und Mittelleib dicht und stark punktirt, der letztere auf der Oberseite goldfarben, mit Ausnahme des Hinterbrustrückens, welcher grün und hin und wieder violett ist. Der Eindruck auf der Mitte des Vorderbrustrückens und die Nähte des Mittelbrustrückens sehr tief. An den Beinen die Schenkel und Schienen hellgrün, stark glänzend, die Tarsen pechbräunlich. Die Flügel ein wenig bräunlich, an der Spitze wasserhell, die Radialzelle fast geschlossen, der Radius fast winklig gebogen. Die beiden ersten Segmente des Hinterleibs golden, das 1ste an der Basis und das letzte ganz violettblau. Auf allen 3 Segmenten die Punktirung ziemlich grob und gleichförmig, zwischen den gröberen Punkten überall feinere eingestreut. Auf dem letzten Segment treten die Zwischenräume zwischen den gröberen Punkten nur schwach runzlig hervor; in der Einschnürung steht eine Reihe sehr tiefer Grübchen, der Raum hinter diesen Grübchen bis zum Hinterrande sehr fein und zerstreut punktirt, mit glatten Zwischenräumen, daher stark glänzend; der eigentliche Hinterrand in der Mitte ausserst schwach ausgebuchtet, und auch an der Seite noch sanft ausgeschweift, aber ohne alle Spur von Zähnen. Bloss auf dem 2ten und 3ten Segment tritt eine schwache Mittellinie hervor, das letzte Segment hat vor der Grubenreihe einen grünen Schein.
Aus Ungarn. Eine Entdeckung des Herrn Dr. von Frivaldszky.
Synonymy  
Systematic notes  

Help AiutoGeographic distribution of Chrysis cingulicornis Förster, 1853

World distribution
Type locality Hungary
Kimsey & Bohart Palaearctic: S Europe, from Italy to Lebanon, S URSS
Linsenmaier Austria, Hungary, Italy, Greece
Other Authors Mediterranean area
Chorology E-Mediterranean
Distribution notes  
Italian distribution according to the Checklist of the species of the Italian Fauna
Macroregion North (N): TRUE South (S): TRUE Sicily (Si): TRUE Sardinia (Sa): TRUE
Endemic FALSE
Italian distribution by Administrative Region (Personal evidences, Literature records and other sources)   
Adm. Region Literature records Personal records
Piemonte|Piedmont TRUE Rosa, 2005a; FALSE
Valle d'Aosta|Aosta V. FALSE FALSE
Lombardia|Lombardy FALSE FALSE
Trentino Alto Adige FALSE FALSE
Veneto FALSE FALSE
Friuli V.G. FALSE FALSE
Liguria FALSE TRUE
Emilia Romagna TRUE Grandi, 1954 (as Chrysis viridula cingulicornis); TRUE
Toscana|Tuscany TRUE Grandi, 1936 (as Chrysis bidentata cinguliformis); Strumia, 1995 (ypt), 2005; TRUE
Umbria FALSE FALSE
Marche FALSE FALSE
Lazio TRUE Grandi, 1934, 1937; TRUE
Abruzzo FALSE FALSE
Molise FALSE FALSE
Campania FALSE TRUE
Puglia|Apulia FALSE FALSE
Basilicata FALSE FALSE
Calabria TRUE Invrea, 1933 (as Chrysis viridula cingulicornis), 1941c (as Chrysis viridula cingulicornis); TRUE
Sicilia|Sicily TRUE Buysson, 1890 (as Chrysis bidentata cingulicornis); FALSE
Sardegna|Sardinia TRUE Invrea, 1952 (as Chrysis viridula cingulicornis); FALSE
Distribution notes Rare species often confused with other species of the viridula group

Help AiutoBiology of Chrysis cingulicornis Förster, 1853

Known Hosts
Polyphagous
FALSE
 
Tenthredinidae
FALSE
Vespidae
FALSE
Eumenidae
FALSE
Masaridae
FALSE
Sphecidae
FALSE
Apidae
FALSE
Colletidae
FALSE
Halictidae
FALSE
Megachilidae
FALSE
Anthophoridae
FALSE
Lepidoptera
FALSE
Notes on Hosts
Known Habitat
Habitat  
Plants for rest/refuge  
Parasites  
Biological notes  

For citation purposes:

Agnoli G.L. & Rosa P., 2017 : Chrysis cingulicornis Förster, 1853 . In: Chrysis.net Database of the Italian Chrysididae, interim version 21 February 2017 . URL: http://www.chrysis.net/database/.